KfW Förderung

07142 / 9728-0

Staatlich gefördert: Einbruchschutz für Ihr Eigenheim

Jeder Eigenheimbesitzer beschäftigt sich früher oder später mit den Gedanken: Wie kann ich mein Haus vor Einbruch schützen? Was kann man tun, um beim Verlassen des Hauses ein gutes Gefühl zu haben, ohne ständig zu denken: „Was wäre wenn“?

Ein guter Einbruchschutz schafft Sicherheit und ein gutes Befinden. Wenn Sie bisher vor den hohen Kosten des Einbaus von Sicherheitstechnik zurückgeschreckt sind, dann können Sie jetzt beruhigt sein. Seit November 2015 gibt es eine staatliche Förderung von Einbruchschutzmaßnahmen durch die KfW Bankengruppe. Vorerst wird die KfW Förderung zum Einbruchschutz in das bestehende Förderprogramm „altersgerechter Umbau“ integriert.

 

Die staatliche Förderung von Einbruchschutz durch die KfWa

Die Stiftung deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) und die polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes haben ein umfangreiches Konzept unter Berücksichtigung der polizeilichen Empfehlungen zum Einbruchschutz erarbeitet. Dazu gehört auch die staatliche Förderung durch die KfW Bankengruppe.

  • Jeder, der in den Einbruchschutz einer bestehenden Wohnimmobilie investieren möchte
  • Private Eigentümer von selbst genutzten oder vermieteten Ein- und Zweifamilienhäusern mit maximal zwei Wohneinheiten
  • Ersterwerber von neu sanierten Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen
  • Eigentümer von selbst genutzten oder vermieteten Eigentumswohnungen in Wohnungseigentümergemeinschaften
  • Mieter (nur mit Zustimmung des Vermieters)

Finanzierung als Zuschuss

  • Investitionszuschuss für Privatpersonen
  • Der Zuschuss liegt für alle Maßnahmen einheitlich bei 10% der Investitionssumme
  • Die Investitionskosten müssen bei einer Förderung von 10% mindestens 2.000 Euro betragen
  • Maximal 15.000 Euro Investitionskosten werden bezuschusst
  • Bitte beachten Sie: Die Antragsstellung bei der KfW muss vor dem Beginn der Umbaumaßnahmen erfolgen.

Finanzierung als Kredit

  • Zinsgünstige Kredite
  • Maximaler Kreditbetrag 50.000 Euro pro Wohneinheit
  • Bitte beachten Sie: Die Antragsstellung bei einem von Ihnen gewählten
  • Finanzierungspartner muss vor dem Beginn der Umbaumaßnahmen erfolgen.

Grundsätzlich gilt: Es gibt keine Förderung bestehender Kredite, Nachfinanzierungen, Ferien- und Wochenendhäuser oder gewerblich genutzter Flächen

  • Einbau von Einbruchs- und Überfallmeldeanlagen
    Dazu gehören Türschlösser mit personalisiertem Zutrittsrecht, Personenerkennung an Haus- und Wohnungstüren sowie Kamerasysteme
  • Baugebundene Assistenzsysteme
    Dazu gehören Bild- und Gegensprechanlagen, baugebundene Not- und Rufsysteme sowie Bewegungsmelder
  • Einbau einbruchhemmender Gitter und Rollläden
  • Einbau und Nachrüstung einbruchhemmender Haus- und Wohnungseingangstüren
    Dazu gehören Gegensprechanlagen, Einsteckschlösser, Türspione und Mehrfachverriegelungssysteme mit Sperrbügel
  • Einbau von Nachrüstungssystemen für Fenster
    Dazu gehören Pilzkopfverriegelungen, aufschraubbare Fensterstangenschlösser, Bandseitensicherungen und drehgehemmte Fenstergriffe

Sie möchten noch mehr ausführliche Informationen zum Thema staatliche Förderung von Einbruchschutz durch die KfW? Dann informieren Sie sich direkt bei der KfW: Zur Seite der KfW

kfw_logo_bigkfw förderung

Wir von BURT bieten Ihnen Schutz vor Einbruch

Wenn Sie sich für eine KfW Förderung entscheiden, können Sie Kosten beim Einbruchschutz sparen. Gerne beraten wir Sie, mit welchen Maßnahmen Sie Ihr Eigenheim sicher machen können. Sie möchten Ihr Gebäude absichern oder interessieren sich für Überwachungstechnik und Einbruchschutz? Dann sind Sie bei uns richtig!

Ob Einbruchmeldeanlagen oder Videoüberwachung – Wir erstellen eine individuelle Lösung für Sie. Informieren Sie sich direkt hier über unser Angebot: Sicheres Eigenheim